zurück

Renovierung und Haushaltsauflösung

Hände von altem Mann für die Renovierung und Haushaltsauflösung

Anforderungen ändern sich im Alter

Je nach persönlichem Bedarf und den individuellen Lebensumständen kann es sein, dass bei Senioren ab einem gewissen Alter eine Renovierung der eigenen Vierwände nötig wird oder bei Umzug in eine Seniorenresidenz, ein Altersheim oder Pflegeheim auch eine Haushaltsauflösung und Entrümpelung ansteht.


Renovierung

Im Alter müssen auf Grund von Beeinträchtigungen oftmals bauliche Veränderungen am eigenen Wohnraum durchgeführt werden. Wie beispielsweise der Austausch einer Badewanne durch eine bodengleiche Dusche, der Einbau eines Aufzuges oder eines Treppenlifts oder die Anschaffung eines Badewannenlifts.  Solche Veränderungen sind dem Vermieter mitzuteilen. Wenn die Maßnamen eine Verbesserung der Wohnung darstellen, ist der Vermieter nach dem § 554 a des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) dazu verpflichtet einen Umbau zu genehmigen, sofern ein solcher Umbau erforderlich ist, damit ein Mieter mit Behinderung weiterhin seine Wohnräume nutzen kann. Dieser Anspruch gilt auch dann, wenn nicht der Mieter selbst, sondern sein Lebensparter oder Mitbewohner, betroffen ist. Bei einem Umbau bleibt jedoch immer zu beachten, dass der Vermieter seine Einwilligung an die Bedingung knüpfen kann, im Falle eines Auszugs alle Umbauten wieder rückgängig machen zu müssen.

Haushaltsauflösung und Entrümpelung

Ein Umzug von der eigenen Wohnung beispielsweise in eine betreuute Einrichtung, kann Anlass für eine Haushaltsauflösung sein. Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Platz schaffen, oder Möbel und andere Gegenstände aussortieren wollen, gibt es dafür spezielle Dienstleister, die Sie unterstützen. Diese helfen Ihnen bei der gemeinsamen Entscheidungsfindung, was nicht mehr benötigt wird und führen anschließend auch eine fachgerechte Entsorgung durch.
Neben gewerblichen Angeboten gibt es in vielen Kommunen auch Vereine, die im Rahmen von Arbeitsförderungsmaßnahmen alte Möbel abholen und verkaufen. Die städtische Abfallwirtschaft bietet diesen Service meist auch an.


Umzug

Auch ein Umzug kann unter Umständen nötig werden. Wer weit weg von seiner Familie und den Kindern wohnt, möchte im Alter vielleicht näher zu ihnen ziehen. Auch die Wohnungsumstände können nicht seniorengerecht sein. Wer nicht in einer Erdgeschosswohnung wohnt, kann vielleicht die Treppe irgendwann einmal nicht mehr überwinden. Dann wird ein Umzug in eine ebenerdige Wohnung oder in ein Haus mit Aufzug nötig. Vielleicht ist das Haus auch einfach zu groß geworden und man möchte in eine kleinere Wohnung ziehen oder in einen Teil des Hauses um den Rest den Kindern zu überlassen.
Hat man sich für einen Umzug entschieden, stehen in jedem Fall Entscheidungen an darüber, was man behält und von was man sich trennen muss. Verkleinert man sich räumlich können nicht alle Möbel mitgenommen werden. Auch sonstiger Hausrat muss vielleicht verringert werden. Für diese Entscheidungen sollte man sich je nach Größe des Hausrats bis zu 6 Monate Zeit nehmen, um die Zeit des Umzugs nicht unnötig stressig werden zu lassen. Muss oder will man sich von sehr viel trennen, was sich über die Jahre angesammelt hat, kann es sinnvoll sein eine Firma mit der Entrümpelung und Entsorgung der alten Sachen zu beauftragen.

 

Kontaktieren Sie uns kostenlos bei weiteren Fragen zu Renovierung und Haushaltsauflösung!