zurück

Sinnvolle Alltagsgestaltung für einen an Demenz leidenden Menschen

Alle Beschäftigungen, die ein demenzkranker Mensch sein Leben lang ausgeübt hat, sind fest in seinem Langzeitgedächtnis verankert.  Alle Beschäftigungen, die ein demenzkranker Mensch sein Leben lang ausgeübt hat, sind fest in seinem Langzeitgedächtnis verankert.

Alle Beschäftigungen, die ein demenzkranker Mensch sein Leben lang ausgeübt hat, sind fest in seinem Langzeitgedächtnis verankert.

Die an einer Demenz leidenden Menschen sind immer weniger in der Lage, sich selbst zu beschäftigen. Sie verlaufen sich leicht in ihrer vertrauten Umgebung, werden zunehmend vergesslich. Ihre Lebensumstände ändern sich und mit jedem Tag sind sie mehr auf Hilfe anderer Personen angewiesen. Als Angehörige eines Demenzkranken kann man viel tun, um seine Lebensqualität zu verbessern. Der Betroffene sollte das Gefühl haben, dass er gebraucht wird. Seine Familie sollte ihn möglichst viel in täglichen Abläufen mit einbeziehen und nicht wie ein Kind behandeln. Die demenzkranken Menschen mögen in ihrer Rolle als Vater, Mutter angesprochen werden und das sollte beibehalten werden. Für die Lebensqualität der demenzkranken Menschen spielt die Gestaltung ihres Alltags eine zentrale Rolle. Es muss nicht eine perfekte Umgebung geschafft werden, sondern eine Umgebung, in der sich der Demenzkranke wohl fühlt, eigeninitiativ und aktiv ist, wo er einfach ohne Angst lebt. Ein weiterer sehr wichtiger Faktor für das Leben von Demenzkranken ist Beschäftigung. Hier muss beachtet werden, dass es im Mittelpunkt jeder Beschäftigung die Freude und der Spaß stehen sollen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man den Alltag auf individuellen Bedarf eines Demenzkranken zugeschnitten gestalten kann. Das können Bastelangebote, hauswirtschaftliche Angebote oder Gedächtnistraining sein. Aber vor allem müssen die Vorlieben der Menschen mit Demenz berücksichtigt werden. Alles, was der Demenzkranke früher gern gemacht hat, macht er auch mit der Erkrankung gerne. Wenn er mit der Musik begeistert war, dann macht ihm Klatschen, Singen und Musizieren viel Freude. Kreative Menschen freuen sich über Mal- oder Handarbeitsgruppen. Zu dem Punkt ist es ganz wichtig zu merken, dass alle Beschäftigungen, die ein demenzkranker Mensch sein Leben lang ausgeübt hat, sind fest in seinem Langzeitgedächtnis verankert. Durch diese Verankerung ist es möglich, eine gute Beziehung mit ihnen aufrecht zu erhalten, und auch ihnen das Gefühl zu vermitteln, dass sie kompetent sind.