zurück

Stundenweise Betreuung

Frau bei der Stundenweisen Betreuung einer Seniorin

Stundenweise Seniorenbetreuung kann vielfältig eingesetzt werden. Sie kann im Rahmen der Verhinderungspflege eine Entlastung für einen pflegenden Angehörigen bieten. Ist der Senior noch sehr fit und braucht nur in bestimmten Situationen Hilfe, kann sie eine wertvolle Unterstützung im Alltag sein. Eine stundenweise Betreuung von Senioren kann auf verschiedenste Arten erreicht werden. Ein ambulanter Pflegedienst könnte ein paar Mal in der Woche vorbeikommen und dem Senior helfen. Es gibt auch Unternehmen und Privatpersonen, die auf stundenweise Dienstleistungen für Senioren spezialisiert sind. Diese Seniorenbetreuer, die sich auch Alltagshelfer, Alltagsbegleiter, Seniorenassistenz oder Betreuungsassistenz nennen können bieten verschiedenste Dienstleistungen an. Sie reichen von einfachen Tätigkeiten wie Hilfe und Unterstützung im Haushalt und Begleitung zu Terminen bis hin zu komplexeren Aufgabengebieten wie der Betreuung von Demenzkranken oder einem Nachtbereitschaftsdienst.

Dienstleistungen, die zumeist angeboten werden sind:
- Hilfe und Unterstützung im Haushalt (waschen, putzen, aufräumen)
- Einkaufen
- Begleitung zum Arzt, zu behördlichen Terminen oder sonstigen Erledigungen
- Freizeit- und Reisebegleitung, beispielsweise zu Kirchengängen, Seniorentreffen, Hobbies außerhalb des häuslichen Umfelds, um Freunde zu besuchen...
- Gesellschaft leisten in Form von Gesprächen, gemeinsamen Unternehmungen, gemeinsamen Aktivitäten den Hobbies und Interessen des Seniors entsprechend, zum Beispiel Singen, Malen, Lesen, Rätseln, Basteln, Nähen, Gartenarbeiten...
- körperliche Aktivierung durch Spaziergänge oder andere Bewegungsangebote je nach Fitnesszustand des Seniors
- Unterstützung bei der Grundpflege
- Betreuung bei körperlichen Einschränkungen wie nach einem Schlaganfall oder Unfall
- Betreuung bei Demenz
- Nachtbereitschaftsdienst

Hier lohnt es sich Angebote zu vergleichen und genau zu überlegen welche Art der Hilfe der Senior braucht und wie oft diese Hilfe nötig ist, da sich je nachdem ändern kann, wer die Hilfe leisten soll und kann. Demenzkranke brauchen eine andere Form der Betreuung und die Betreuungskraft muss eine entsprechende Ausbildung haben, die sie für den Umgang mit Demenzkranken qualifiziert. Ist der Senior einfach nur einsam, kann man schauen, ob es Gruppenangebote in seiner Nähe gibt, zum Beispiel Seniorengruppen, die gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge machen, kirchliche Angebote oder VHS-Kurse speziell für Senioren, damit der Senior nicht nur zu einer Person Kontakt hat, sondern zu mehreren und vor allem auch in seinem Alter. Unterstützung bei der Haushaltsführung kann beispielsweise auch eine professionelle Reinigungskraft bieten. Wird Hilfe beim Einkaufen oder zu gelegentlichen Arztbesuchen gebraucht, kann es sich lohnen zu schauen, ob es in der Nachbarschaft vielleicht einen Teenager oder Studenten gibt, der sich gerne durch solche einfachen Tätigkeiten etwas dazu verdienen möchte. Darüber hinaus kann es billiger sein als professionelle Angebote oder Lieferdienste in Anspruch zu nehmen und fördert darüber hinaus das Generationenverständnis.

Die individuellen Bedürfnisse und Wünsche das Seniors sollten natürlich auch in die Entscheidung miteinbezogen werden. Was der eine als wertvolle Hilfe ansieht, lehnt ein anderer vielleicht ab. Der Senior sollte auch einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und Angebote haben, damit er seine Möglichkeiten ausloten kann. Auch Vorabgespräche mit den Betreuungspersonen sind gut, damit im Vorfeld geklärt werden kann, ob die Chemie zwischen Betreuer und Senior stimmt.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Wahl der passenden Form der Betreuung!